Bezahlte Partnerschaft

Bau dir deine Zukunft als Azubi am Bau – Helmut Herrmann Bauunternehmen

Es herrscht geschäftiges Treiben auf der Baustelle von HH-Wohnbau, dem Tochter­unternehmen von Helmut Herrmann Bauunternehmen. Hier sind wir mit Chef Axel Pieper und seinem Nachwuchs-Team verabredet, damit sie uns ein bisschen über ihre Ausbildung zum Maurer erzählen.  

Neben Axel gesellen sich also die Azubis Timo Tasler (3. Lehrjahr), Luis Lautner und Chris Ruppert (beide 2. Lehrjahr), der Bauhelfer Ramin Bayani sowie der frischgebackene Geselle Bashir Mohammadi zu uns. Bashir aus Afghanistan hat kürzlich seine praktische Prüfung mit 1,4 bestanden. „Wir sind sehr stolz auf seine Leistung und freuen uns, dass er jetzt fest zu unserem Team gehört“, sagt Axel. „Es ist einfach toll, wenn wir die Leidenschaft für unser Handwerk an junge Menschen weitergeben können.“  

 

Lernen von der Pike auf und wissen, wovon man spricht!

Was gefällt den Azubis am Beruf des Maurers am meisten? Begeistert sind sie sich einig:
„Draußen sein und etwas mit den Händen anpacken. Sehen, was man geschafft hat, und die Vielseitigkeit des Berufs.“ Dieser ist tatsächlich sehr abwechslungsreich. Während der 3-jährigen Ausbildung lernt man u.a. Mauern und Betonfertig­teile herzustellen, Keller abzudichten sowie Drainagen und Estrich zu legen, aber auch Pflaster­arbeiten gehören dazu. Der Azubi Luis möchte sogar noch einen Schritt weitergehen. Der Abiturient strebt ein triales Studium an, welches organisiert ist von der Handwerkskammer für Oberfranken und der Fachhochschule des Mittelstands in Bamberg. Nach der 3-jährigen Ausbildung mit Gesellenbrief folgt ein Jahr Meisterschule und ein weiteres Jahr mit Bachelor-Abschluss (inkl. Geprüftem Betriebswirt HwO). So lernt man alles von der Pike auf und nicht so theoretisch, wie es häufig im Studium der Fall ist. 

Vom Lehrling zum Chef!

Denn sein Handwerk zu verstehen und zu wissen, wovon man spricht, ist wichtig. Das weiß auch der Chef, der selbst vor Jahren in diesem Betrieb gelernt hat – damals von Gründer Helmut Herrmann geleitet. „Vom Lehrling zum Chef – bei uns ist alles möglich“, lacht Axel. „Damals wie heute legen wir viel Wert darauf, unsere Lehrlinge genauso wie alle Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen und zu fördern.“ Und darum kümmert sich u.a. der Polier Kurt Rosenbusch. Er betreut die Azubis auf den Baustellen. „Ich hab bereits Axel ausgebildet“, schmunzelt Kurt. Das kann nicht jedes Unternehmen von sich behaupten, dass der Chef bei einem Mitarbeiter in die Lehre ging. Vielleicht herrscht deshalb hier so ein gutes Betriebsklima. Die Zeit vergeht wie im Flug. Wir haben viel erfahren und viel gelacht – hier geht’s eben locker zu! 

 

Noch ein Tipp von den jungen Leuten für die Berufswahl:

Macht Praktika und Ferienjobs und probiert euch einfach aus. Abiturient Luis z. B. hat über Ferienarbeit im Mainleuser Bauunternehmen seinen Traumjob entdeckt.

 

Ruf an oder schreibe uns:

Helmut Herrmann Bauunternehmen GmbH
Ansprechpartner: Axel Pieper
Industriestraße 17
95336 Mainleus
Tel. 09229 7799


www.herrmann-bau.de